Nutzerhinweis: Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung möchten wir Sie auf unsere über alle Internet-Angebote des Sport-Club Charlottenburg e. V. hinweg geltende Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Final Six: Softballerinnen holen zweiten Platz. Holm Westend 69ers Nordmeister.

Am Wochenende vom 21. & 22. September versammelte sich die Norddeutsche Softball-Community in der Hans-Rosenthal-Sportanlage um die Nordliga-Meister zu bestimmen. Mit dabei waren die Holm Westend 69ers, Hamburg Knights 2, die NSF Ravens, die Potsdam Porcupines, eine Spielgemeinschaft aus Dohren Wild Farmers und Bremen Dockers und die Veranstalter und A-Pool Siegerinnen SCC Challengers. Für den Samstag waren zunächst die Gruppenspiele angesetzt, am Sonntag folgten die Platzierungsspiele und das Finale.

Nach Wurf des zeremoniellen ersten Pitch durch SCC Berlin Präsident Andreas Statzkowski begann bei bestem Softballwetter das Turnier. In insgesamt 6 Spielen am Samstag auf zwei Plätzen wurde reichlich Softball geboten. Auch drum herum gab es Einiges zu sehen: Second-Shop, Tombola, Hüpfburg, Batting Cage und Bullseye werfen sorgten für zusätzliche Unterhaltung für die Zuschauer im Grunewald. Am Samstagabend traten die Challengers-Nachwuchssoftballerinnen gemeinsam mit den Hamburg Knights in einem Exhibitionspiel gegen eine Berliner Auswahl an um sich auf die Deutsche u16-Meisterschaft im Oktober vorzubereiten. Gegen den Nachwuchs sahen die Auswahl keinen Stich und unterlag mit 7:0 deutlich.

Sonntag - die Finalserien

Die an zwei und eins gesetzten Westend 69ers und Challengers wurden am Samstag ihrer Favoriten Rolle gerecht, gewannen beide Spiele und standen sich damit am Sonntagmorgen im ersten Halbfinale gegenüber. In einem intensiven Spiel über die vollen 7 Innings lieferten sich die beiden Teams ein spektakuläres Duell. Erst in der unteren Hälfte des 8. Innings beim Stand von 5:5 und Tie-Breaker Regeln in Kraft konnten die Challengers den entscheidenden Run erzielen und damit die vierte Finalteilnahme in Folge sicherstellen.

Die Verliererinnen hingegen mussten zu einem weiteren schweren Duell gegen die Siegerinnen des zweiten Morgenspieles antreten. In diesem Spiel hatten sich die Zweitplatzierten aus Gruppe A, die SG aus Wild Farmers und Dockers, gegen die Zweiten aus Gruppe B, die Hamburg Knights 2, mit 12:5 durchgesetzt.

Wie bereits im Spiel zuvor ging man über die volle Distanz hinaus. Dieses Mal sollte Holm jedoch im 8. Inning der entscheidende Run gelingen – damit zog man nach zwei Kräfte zehrenden Spielen verdient ins Finale ein. Parallel schlugen die bisher sieglosen Ravens die ebenfalls noch sieglosen Porcupines in einem dramatischen Comeback mit 6:5 und sicherten sich so den 5. Platz. Die Porcupines landen am Ende des Klassements. Platz 4 stand vorher bereits als die Hamburg Knights 2 fest. Durch ihre Niederlage gegen Holm beendete die Spielgemeinschaft aus Bremerinnen und Wild Farmers das Turnier auf dem Treppchen auf Platz 3.

Mit einigem Verzug begann am Nachmittag dann das erneute Duell zwischen Westend 69ers und Challengers – diesmal ging es um den Titel. Aus Sicht der Zuschauer begann das Spiel sehr unterhaltsam, denn die Defensiven hinter Starting Pitcher Victoria Wildling (SCC) bzw. May-Britt Soerensen (69ers) erwischten keinen guten Start ins Spiel und gaben je 4 Runs ab. Dies sollte der Startschuß für ein sehr unterhaltsames Spiel werden. Nach zwei Innings hatte Holm sich eine 6:4 Führung erspielt, die Challengers in den nächsten beiden Innings zurückgeschlagen und selbst mit 7:6 die Führung übernommen.

Mit einem Pitching Change bei den 69ers kam die Wende – Sonja Barz (Final 6 MVP und Best Pitcher) erlaubte lediglich zwei Baserunner (1H, 1BB) für die verbliebenen 3.2 Innings. Defensiv lief es mit zunehmender Spieldauer bei den Challengers nicht mehr rund. Relief-Pitcherin Melanie Sander erlaubte über 5 Innings insgesamt 9 Hits und 2 Walks, zugleich ließ ihre Defensive sie mit mehreren Fehlern ebenfalls im Stich: Hatte man Holm in Inning 3 & 4 noch ohne Run gehalten, musste man jetzt dabei zusehen wie die 69ers mit zwei Runs im 5. Inning die Führung zurückholten und sie danach auch nicht mehr hergaben. Am Ende stand ein eindeutiges 12:7 für die Westend 69ers zu Buche und damit der Turniersieg nach einer eindrucksvollen Leistung am zweiten Turniertag für die Holm Westend 69ers! Herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen der 4. Nordliga!

Das Gesamtklassement setzte sich wie folgt zusammen:

  1. Holm Westend 69ers
  2. Berlin Challengers
  3. Bremen Dockers / Dohren Wild Farmers
  4. Hamburg Knights
  5. Berlin Ravens
  6. Potsdam Porcupines

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, die Preise für das Bullseye werfen und die Tombola gestiftet haben (Siehe unten). Ganz besonders bedanken wir uns bei Max Kepler und Enorbel Marquez-Ramirez für die Stiftung der beiden Hauptpreise. Ebenfalls wollen wir uns an dieser Stelle bei allen Umpiren, Scorer:Innen, freiwilligen Helfern und weiteren Unterstützer:Innen bedanken, die das Turnier möglich machten.

Eine ausführlichere Nachbetrachtung als PDF inkl. diverser Statistiken findet sich hier: Link (PDF, ~13MB)

Die Ergebnisse im Überblick

SAMSTAG

Porcupines @ Challengers – 3:18
Porcupines @ Dockers/WF – 11:17
Dockers/WF @ Challengers – 1:14
Ravens @ Knights – 4:12
Knights @ Westend 69ers - 9:12
Ravens @ Westend 69ers - 9:10

SONNTAG

Westend 69ers @ Challengers – 5:6
Dockers/WF @ Knights – 12:5
Dockers/WF @ Westend 69ers – 10:11
Porcupines @ Ravens – 5:6
Westend 69ers @ Challengers – 12:7

Boxscores und einige weitere Statistiken hier in einer Zusammenstellung des Nordligaobmannes: Link

Individual Awards

MVP (Final 6) – Sonja Barz (Westend 69ers)
Best Pitcher (Final 6) – Sonja Barz (Westend 69ers)
Best Batter (Final 6) – Helena Kautz (Challengers)
Player of the Year (Nordliga) – Anja Templin (Westend 69ers)

SponsorenTombola & Bullseye Sponsoren

 

Tags: Damen, Softball, Charlottenburg, Softball Nachwuchs, Vereinsleben

Du willst die Challengers mit einer Spende unterstützen? Dann findest hier unser Spendenkonto:
Inhaber: SCC Berlin e.V. Abt. Baseball / Softball | IBAN: DE56 1203 0000 1020 1140 78 | Institut: DKB