Nutzerhinweis: Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung möchten wir Sie auf unsere über alle Internet-Angebote des Sport-Club Charlottenburg e. V. hinweg geltende Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Shutout-Inning für Bilal beim Pitching-Debüt bei Jugendspiel, Herren schlagen Tabellenführer

Die Schüler eröffneten am Samstag das Wochenende gegen die Berlin Flamingos, konnten aber im Unterschied zum Hinspiel nicht mithalten. Starting Pitcher Jocelyn und die Verteidigung um sie herum konnten zwar in beiden Innings die volle Punktausbeute der Flamingos verhindern, aber erst im dritten Inning konnte die Spielgemeinschaft mit den Berlin Dragons durch Nassim und Nando auf einen Zwei-RBI-Single von Jocelyn punkten. Endstand 2:13. Raphael bewies hierbei besonderes Fairplay, als er den Umpire darauf hinwies, dass er einen gegnerischen Spieler nicht getagged hatte.
Anschließend empfing die Jugendspielgemeinschaft ebenfalls Gäste aus Reinickendorf. Das Spiel ging über fünf Innings, wobei es bis zum vierten Inning dauerte, bis Lennard und David die ersten Punkte auf einen Single von Joshua erlaufen konnten. Im fünften Inning kam Bilal zu seinem ersten Pitching-Einsatz überhaupt, wobei ihm nicht nur sein erstes Strikeout gelang sondern sogar ein Shutout-Inning. Lucas konnte dann noch einen Run erlaufen, womit das fünfte Inning an die Challengers-Dragons ging, das Spiel aber dennoch mit 3:15 an die Flamingos ging.

Bilal

Foto: Andreas Buchholz


Am Sonntag spielten dann die Herren bei den Berlin Dragons im letzen Spiel der regulären Saison. Auf die Abschlusstabelle hatte das Spiel keine Auswirkung mehr, die Dragons standen als Tabellenerster bereits mit Heimrecht im Finale, die Challengers standen als Tabellenvierter fest. Die ersten vier Batter des SCC konnten punkten, im zweiten Inning kamen noch einmal zwei Runs dazu. Starter Jan Both hingegen ließ nur einen Run im ersten Inning zu, die nächsten beiden Innings stand die Null für die Gastgeber. Im vierten Inning erhöhte Centerfielder Manuel Meeuwsen durch seinen dritten Punkt der Partie, dann konnten die Dragons auf 7:4 verkürzen. Das sollte jedoch auch der Endstand bleiben, denn beide Closer, Benny Ruß für die Dragons und Jan Mücke für die Challengers, ließen nichts mehr anbrennen, auch wenn zwanzig Minuten Rain-Delay das Spielende noch herauszögerten.