Nutzerhinweis: Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung möchten wir Sie auf unsere über alle Internet-Angebote des Sport-Club Charlottenburg e. V. hinweg geltende Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Junioren: Verbesserte Offensive reicht nicht gegen die Wizards

Am frühen Vormittag traten die Challengers zu ihrem dritten Spiel gegen die Wizards an.

Während die Wizards wieder mit Joshua Spezia auf den Mound starteten, war es bei den Charlottenburgern Nathan McConvey, der die Kohlen aus dem Feuer holen sollte. Dieser konnte in seinen drei Innnings die Wizards bei 3 Punkten halten und nachdem Reliever Yuri Hanssen ein Inning zu Null gestalten konnte, stand es nach 4 Innings 3:2 für die Gäste. Dabei verhinderten Konzentrationsfehler eine bis dato mögliche Führung. So kam der erste Punkt der Wizards dadurch zustande, dass ein Pick an zwei bis an den Outfieldzaun rollte. Ein möglicher Ausgleich im dritten Inning wurde durch Vernachlässigen eines Tag-Ups verspielt, das die Wizards in ein 7-4-Double Play umwandeln konnten. Doch es sollte am Ende das fünfte Innning sein, welches das Spiel zu ungunsten der Charlottenburger entschied. 

Nachdem Hanssen im vierten Inning noch ohne Runner blieb, offenbarten sich im fünften Inning noch spieltheoretische Mängel bei der jungen Nachwuchshoffnung. Verunsichert durch mehrere Balks musste er durch Justus Rising ersetzt werden. Doch auch er schaffte es nicht die Challengers aus dem Innning zu holen. Und so musste der angeschlagene Hugo Förster-Baldenius per Strikeout das Inning beenden. Die 6 zugelassenen Punkte aus diesem Inning konnten nicht mehr aufgeholt werden und so endete das Spiel mit 10:6 für die Wizards aus Zehlendorf.

Doch trotz der Niederlage gab es keine hängenden Köpfe sondern frohe Gesichter, ob der allgemein positiven Stimmung im Team und dem vortrefflichen Wetter. So saß man nach Spielschluss noch gemeinsam zusammen und genoss in der Mittagssonne lecker Wassereis!

 

Tags: Junioren